Bischof der EKM: Friedrich Kramer

Friedrich Kramer: Vorstellung als Bischofskandidat

This entry is part 9 of 9 in the series Landeskirche

Friedrich Kramer: Vorstellung als Bischofskandidat

Auf der 9. Tagung der II Landessynode der EKM haben sich die drei Kandidaten für die Bischofswahl in einem zwanzigminütigen Impulsreferat vorgestellt. Der spätere Gewinner der Bischofswahlwahl, Friedrich Kramer, hat sein Referat mit „Die siebeneinhalb Ks der Kirche“ überschrieben. Hier können Sie die stichpunktartigen Notizen des Synodalen Th.-M. Robscheit lesen.

Krise

  • was ist die Krise der Kirche?; 
  • nicht das Wenigerwerden; es gibt keinen Wendepunkt, sondern eine kontinuierliche Entwicklung (die vielleicht nicht immer schön ist); 
  • eine wirkliche Krise liegt in der Umweltpolitik
  • Krise ist der Normalzustand der Christen

Kompass

  • wonach richten wir uns aus?
  • Leitung: kreativität, Kommunikation & Kontext
  • Jeder muss vor Ort kreativ werden; Lösungen kommen nicht von oben

Kommunikation

  • Machtfragen müssen geklärt werden, sonst nutzt beste Kommunikation nichts
  • der Ruf der Kirche muss verbessert werden -> damit Leute Lust haben, bei Kirche mitzumachen; 
  • ordentliche Streitkultur (schwierig ist es, wenn nicht mehr gestritten wird); 
  • Frage der Digitalität

Kooperation

  • Wir sind verstreut, können aber miteinander sein
  • Partner suchen; Kooperation auf Augenhöhe
  • wird können oft mehr machen, als wir denken, weil wir oft der einzige große Player sind

Kultur

  • Wie öffnen und nutzen wir unsere kulturellen Schätze?
  • Kultureller Wandel -> Abstimmung zu einer nachhaltigen Gesellschaft
  • Nicht nur Trauer nach außen zeigen, sondern vor allem nach außen Fröhlichkeit zeigen!

Konzertfähigkeit

  • Kirche als Teil einer großen musikalischen Landschaft; als wer verstehen wir uns in dem „Orchester“?
  • verstehen wir, wie gerade die Stimmung ist?
  • Eigenverständnis als Leitung: Dirigent

Kairos: der richtige Moment

  • manchmal ist etwas Richtiges im falschen Moment (bsp:Bischofsbericht als Abschlussbericht; aber nur Diskussion über Kommunikation) 

Kraft

  • warum nur 1/2 k?): wir leben aus der Kraft Gottes
  • Kraft im Vater Unser

 

In der anschließenden 45 minütigen Diskussion in drei Gruppen wurde auf einige dieser Punkte besonders eingegangen. In der Gruppe, in der der Verfasser saß,  zum Beispiel:

  • Warum wurde mit „Krise“ begonnen?
    • Weil Kirche mit Krise verbunden wird; er das aber nicht so sieht.
  • Verbesserung des Rufes der Kirchen:
    • Rufschädigung begann mit den Bauernkriegen (durch verhalten Luthers)
    • Gottesdienste mit vier Leuten sind „rufschädigend“; man muss auch darauf achten, wie Dinge nach außen wirken.

 

 

Series Navigation<< 9. Tagung der II Landessynode der EKM Bischofwahl
Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „Friedrich Kramer: Vorstellung als Bischofskandidat“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + sechzehn =