Schlagwort-Archive: Kirche

Knopffest in Herressen

Über Jahre hinweg wurde dank vieler fleißiger Helfer nach und nach in Eigenregie in und an unserer Herressener Kirche renoviert,  repariert und Werterhaltungsmaßnahmen durchgeführt – sie ist dadurch innen und außen zu einem Schmuckstück geworden.

Eine großzügige Spende nach einem Familienjubiläum war Anlass zum letzten Projekt – Turmkugel und Wetterfahne von 1931, durch den Zahn der Zeit sehr zernagt – wurde erneuert. In gemeinsamer Team-Arbeit entstand nach der alten Vorlage ein repräsentatives neues Modell welches nun seit dem 20. Juni 2020 wieder den Herressener Kirchturm krönt.

Unser besonderer Dank gebührt der Familie Hermann Eckart; den Herren Enrico Ahnel und Jens Reibe für die Zuarbeiten zur neuen Wetterfahne; der Fa. Jochen Kürbs und seinem Mitarbeiter Marcel Stichling für Beschaffung, Einsatz und Tätigkeit auf der Hebebühne, nicht zu vergessen alle anderen ungenannten fleißigen Helfer, die mit zum Gelingen dieses Vorhabens beigetragen haben.

Wer mutig und schwindelfrei war, der konnte von der Hebebühne aus der Höhe von 30 Metern einen herrlichen Blick über Ort und Umgebung genießen.

Uta Lobenstein

Corona-Pandemie: Landeskirchenamt erlässt Rundverfügung

This entry is part 10 of 10 in the series Corona

Handlungsempfehlungen für Kirchengemeinden

 

Das Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) hat mit Blick auf die Lockerung der Beschränkungen im Verlauf der Corona-Pandemie eine Rundverfügung mit verbindlichen Vorgaben für die Kirchengemeinden erlassen. Der Beschluss beinhaltet Regelungen für Gottesdienste, kirchliche Veranstaltungen und Seelsorge. Grundlage sind die Richtlinien des jeweiligen Bundeslandes, der Landkreise und zuständigen Gesundheitsämter.

So sollen für Gottesdienste und kirchliche Veranstaltungen kurze Formate genutzt werden, die nicht länger als 30 Minuten dauern. Der Einlass soll durch Ordnerinnen und Ordner geregelt werden. Die Höchstgrenzen für die Teilnehmerzahlen sind je nach Vorgaben der Bundesländer einzuhalten. Zur Kontakt-Nachverfolgung im Fall einer COVID-19-Erkrankung sind Teilnehmerlisten zu führen. Die Sitzplätze werden so markiert, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern sichergestellt wird. Familien und Angehörige eines Haushalts können selbstverständlich zusammensitzen. Alle Gottesdienst- und Veranstaltungsteilnehmer sollen eine Mund- und Nasenbedeckung mitbringen und während des Gottesdienstes tragen. Auf gemeinsames Singen, Musik von Blasinstrumenten sowie das Abendmahl soll verzichtet werden. 

Gerade im Frühjahr und Sommer seien Open-Air-Gottesdienste eine gute Alternative, empfiehlt das Landeskirchenamt. Auch hier sind Größenvorgaben zu beachten und Abstands- und Hygieneregeln zu wahren. Wo möglich, sollten Übertragung und Aufzeichnung von Gottesdiensten beibehalten werden. Es sei auch nach der Lockerung von Beschränkungen damit zu rechnen, dass viele Gemeindeglieder weiterhin freiwillig aus Sorge zu Hause bleiben. 

Taufen und Trauungen sind im Rahmen der Zulässigkeit von Gottesdiensten möglich. Trauerfeiern sollen ebenfalls im kleinen Kreis und wieder in den Kapellen stattfinden können, sofern die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Derzeit gibt es in Bundesländern mitunter unterschiedliche Regelungen für Gottesdienste und Trauerfeiern. 

Die gesamte Rundverfügung steht unter: www.ekmd.de/asset/UnlO5GWXTZ6ewxtVQFkHOA/rundverfuegung-landeskirchenamt-27042020.pdf

 
Bei Rückfragen:Christian Fuhrmann, 0163-8915575

Gottesdienste in Thüringen ab Mai wieder möglich

This entry is part 9 of 10 in the series Corona
In Thüringen tritt die neue Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus am Montag (20. April) in Kraft.

Danach sind Gottesdienste in Thüringen ab Mai wieder möglich.  In geschlossenen Räumen dürfen dann maximal 30 Menschen zusammenkommen, unter freiem Himmel höchstens 50. Die Bestimmung gilt für Kirchengebäude, Moscheen und Synagogen sowie in Kulträumen anderer Religionsgesellschaften und Weltanschauungsgemeinschaften.

Über die Termine der Gottesdienste in Thüringen ab Mai in unserem Kirchspiel werden Sie auf dieser Seite informiert. Der ersten Gottesdienste werden vorraussichtlich direkt am 3. 5. stattfinden

Taufen und  Hochzeiten fallen auch unter die genannte 30er Regel. Allerdings muss den beteiligten Familien klar sein, dass eine ggf. im Anschluss stattfindende Feierlichkeit außerhalb des Kirchenraums nicht unter Religionsfreiheit zu verbuchen ist!!!

Familienfeiern im Anschluss an einen Gottesdienst können nur von einer häuslichen Gemeinschaft und einer (!) weiteren Person begangen werden. Die 30er Regel gilt allein für das liturgische Miteinander. Ansonsten gelten die üblichen Kontaktverbote.

Infos unsere Landeskirche: EKM

online Gottesdienst 19.04.2020

Herzliche Einladung zum online-Gottesdienst aus der Martinskirche in Apolda

 

Hier können Sie den Gottesdienst auch als Hörfassung herunterladen.

 

Corona-Einschränkungen

This entry is part 1 of 10 in the series Corona

Corona-Einschränkungen

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sagen die Ev. Kirchengemeinde Apolda und Kapellendorf alle Veranstaltungen, Konzerte sowie Proben der Kirchenmusik bis einschließlich 19.04. ab. Das betrifft u.a. die Johannespassion und die Verabschiedung von Vikar Rätz & Pfr. Robscheit aus Kapellendorf.  Gottesdienste werden in Abstimmung mit dem Landesverwaltungsamt jeweils sonntags um 10.00 Uhr in der Martinskirche gefeiert. Im Carolinenheim finden bis auf weiteres keine Gottesdienste statt. Auf den Dörfern finden die Gottesdienste mit kleiner Teilnehmerzahl wie geplant statt. In der Seitenleiste sehen Sie den aktuellen Gottesdienstkalender.

Es wird ab Mittwoch, dem 18.03., wochentags jeden Abend um 18.00 Uhr in der Martinskirche sowie in der Kirche Niederroßla eine Fürbitt-Andacht geben. Fürbittenwünsche können über info@kirche-apolda.de übermittelt werden. auch stehen die Kirchen in Sulzbach und Kapellendorf für das Gebet offen.

Da sich Gottesdienste aufgrund der Verordnungen ändern können, informieren die Samstagsausgabe der Thüringer allgemeinen und die Internetseiten der Kirchgemeinden (www.kirche-apolda.de, https://.kirchspiel-kapellendorf.de und https://pfarrbereich-niederrossla.jimdofree.com/ ).

Von den Corona-Einschränkungen sind auch die Geburtstagsbesuchen betroffen. Bis auf Weiteres sehen die Mitarbeitenden davon ab.

Trauerfeiern finden mit den Auflagen des Landesverwaltungsamtes statt (möglichst im Freien mit einer Teilnehmerzahl von maximal 49 Personen und einer Teilnehmerliste). Das Kirchenbüro ist besetzt, aber nicht geöffnet (Tel. 03644 – 562650).
Unsere Pfarrer und Pfarrerinnen stehen unter folgenden Telefonnummern zur Verfügung:

Pfarrer Robscheit 036425 – 22352

Pfarrerin Dr. Böhm 03644 – 6517720

Pfarrer Walter 03644 – 554946

Pfarrerin Bärwald 03644 – 555713.

Gemeindekirchenrat des Kirchspiels Kapellendorf eingeführt

Am 1. Dezember wurde in einem feierlichen Gottesdienst in Oberndorf der neue Gemeindekirchenrat des Kirchspiels Kapellendorf eingeführt. Jedes Dorf hat einen Vertreter bzw. eine Vertreterin entsandt. In Oberndorf, Herressen und Kleinromstedt wird der/die Kirchenälteste durch einen Sprengelrat unterstützt.
Der GKR entscheidet über alle Belange der Kirchengemeinde – auch über den Haushaltsplan.

Gemeindekirchenratswahl 2019

Gemeindekirchenratswahl 2019 in Frankendorf, Großromstedt, Hammerstedt, Kapellendorf, Kleinromstedt, Oberndorf, Sulzbach

Am 27. Oktober war nicht nur die Wahl zum Thüringer Landtag, sondern in unseren Dörfern fand auch die Wahl des neuen GKR statt. Der GKR besteht aus acht gewählten Mitgliedern (+ Pfarrer). Dabei kann jedes Dorf eine Vertreterin / einen Vertreter wählen.
In Herressen und Oberndorf standen jeweils vier Kandidaten zur Wahl, dort wurde zugleich auch der Sprengelrat (= örtliche „Gemeindekirchenrat“) gewählt. Natürlich sind die Ergebnisse, die einzelne Kandidaten erzielen zwischen den Orten mit einem und mehreren Kandidaten nicht vergleichbar. Die Wahlbeteiligung insgesamt dagegen schon. So kann man Frankendorf zu einer beachtlichen Wahlbeteiligung von 61% gratulieren, aber auch Herressen und Oberndorf stehen wirklich sehr gut da.

Bitte vormerken:
Am 1. Advent (1.12.; 10:00) werden alle alten und neuen Mitglieder des GKR und der Sprengelräte in einem festlichen Abendmahlsgottesdienst in Oberndorf in ihr Amt eingeführt werden. Im Anschluß findet die konstituierende Sitzung statt, das heißt, dass der oder die neue Vorsitzende des GKR durch den neuen GKR gewählt wird.

Gemeindekirchenratswahl 2019
Bei der Auszählung in Kapellendorf. Der Wahlvorstand wurde mit Kaffee & Kuchen versorgt. Vielen Dank!

Die Prozentangaben beziehen sich auf die abgegebenen Stimmen, ungültige werden mit berücksichtigt!

Frankendorf

Wahlbeteiligung: 61%
Stimmen:
J. Heurtel: 17 (89%)

Großromstedt

Wahlbeteiligung: 47%
Stimmen:
A. Scheide: 29 (100%)

Hammerstedt

Wahlbeteiligung:38 %
Stimmen:
B. Haake: 12 (92%)

Herressen

Wahlbeteiligung: 53%
Stimmen:
G. Grüneberger: 10 (26%)
P. Kionsek:7 (18%)
U. Kürbs:5 (13%)
U. Lobenstein: 14 (36%)

Kapellendorf

Wahlbeteiligung: 37%
Stimmen:
E. Frankenhäuser: 24 (100%)

Kleinromstedt

Wahlbeteiligung: 43%
Stimmen:
H. Körbs: 31 (97%)

Oberndorf

Wahlbeteiligung: 49%
Stimmen:
S. Füllsack: 15 (44%)
A. Kallenbach: 5 (15%)
N. Reibe: 3 (9%)
J. Sander: 10 (29%)

Sulzbach

Wahlbeteiligung: 40%
Stimmen:
D. Gäbler: 21 (100%)

390 Jahre Kirche Herressen

Jesus meine Liebe ist gekreuzigt

haben die beiden Kirchenältesten Michael Lobenstein & Hans Russelt 1629 in eine Tafel gravieren lassen, die in der Mauer der Kirche Herressen eingelassen ist. Heute, am 15. 09. 2019, haben wir einen fröhlichem Gottesdienst gefeiert: 390 Jahre Kirche Herressen. Die Predigt war eine gedankliche Wanderung durch die Kirchengeschichte: 1629, mitten im dreißigjährigen Krieg gebaut; ein erdrückendes schwarzes Kreuz auf dem Gedenkstein. Was hat die Menschen damals geängstigt, was haben sie gehofft?
Nun ein Zeitsprung über 200 Jahre: Im Jahr 1867 haben die Herressener die Orgel durch den Blankenhainer Orgelbaumeister Adalbert Förtsch eingebaut. Im selben Jahr wurde der norddeutsche Bund gegründet, Aufbruchstimmung. Und wieder die Frage, was haben die Menschen in Herressen damals von der Zukunft erwartet?
Die nächsten Meilensteine waren 1925 & 1963, als die beiden Glocken gegossen wurden. Es kamen Weltkriege, Diktaturen, alles im Umbrauch. Genau so wie auch die Jahrzehnet & Jahrhunderte davor.
Und dann die Sanierung des Turmes, der Außenhaut und in diesem Jahr die Innensanierung. Alles fertig? Vielleicht vorerst.

Im Anschluß an den Abendmahlsgottesdienst wurde bei einem kleinen Empfang über die Kirche, was sie bedeutet und mit welchen Herausforderungen ihr Unterhalt verbunden war und ist diskutiert.

Mehr zur Kirchen- & Dorfgeschichte gibt es hier.

 und auf Wikipedia

390 Jahre Kirche Herressen – was für eine lange Zeit!

Kapellendorfer Kinderchor Freizeit 2019

Die Kapellendorfer Kinderchor Freizeit fand erstmalig am 23. &24. August 2019 statt. 14 Kinder und zehn Erwachsene habe sich im Gemeindezentrum der Freien Evangelischen Gemeinde in Jena getroffen um zwei Tage miteinander zu singen, zu spielen, zu lachen und zu feiern. Nur der Schlaf kam etwas zu kurz.

Am Freitag Nachmittag haben sich alle in Jena getroffen; Beate und Thomas hatten da bereits die Räume so eingerichtet, dass es einen großen Kreis zum Sitzen, eine „Probenecke“, in der alle ordentlich sitzen und die Chorleiterin Josefine gut sehen konnten, und eine große Tafel zum gemeinsamen Essen gab. Letztere wurde mit einem Schokoladenbrunnen, Obst und Kaffee für die Eltern auch gleich genutzt. Dann begannen die Proben, Josefine wurde dabei tatkräftig von Barbara und Beate unterstützt, während Erika & die anderen Erwachsenen Zwiebeln, Möhren, Kartoffeln & Fleisch für das Abendessen kleinschnitten, den Teig für Stockbrot kneteten, Feuer machten (für den Kesselgulasch & die Stockbrote) und die Nachtlager vorbereiteten.

Es war schon lange dunkel, als die Kinder nach dem leckeren Abendessen, einer Andacht und viel Toben ins Bett gingen; das hat sie aber nicht davon abgehalten, am nächsten Morgen zeitig wieder frisch und munter zu sein; den Erwachsenen war es nicht ganz so ergangen.

Mit Proben, Basteln und Zeit zum Spielen verbrachten wir den Samstag. Wir haben uns Nudeln und leckere Crépes schmecken lassen; doch am späteren Nachmittag war nicht nur den Eltern die kurze Nachtruhe anzumerken.

Doch Sonntag früh waren alle wieder putzmunter und wir konnten einen wunderschönen Familien-Gottesdienst in der Martinskirche feiern. Außer dem Kinderchor aus Kapellendorf gab es auch ein

kleines Anspiel. Nach dem Gottesdienst waren alle noch zu Kuchen und Getränken im Garten vor der Martinskirche versammelt.  Ein schöner Abschluss für eine ebenso schöne Freizeit, die vom gesamten Kinderchor-Team (alle bereits  genannten, Erika Frankenhäuser sowie Vikar Rätz) organisiert worden
war.
Es sind sich alle sicher, dass es auch 2020 wieder eine Kapellendorfer Kinderchor Freizeit geben soll!

 

Friedrich Kramer: Vorstellung als Bischofskandidat

This entry is part 9 of 10 in the series Landeskirche

Friedrich Kramer: Vorstellung als Bischofskandidat

Auf der 9. Tagung der II Landessynode der EKM haben sich die drei Kandidaten für die Bischofswahl in einem zwanzigminütigen Impulsreferat vorgestellt. Der spätere Gewinner der Bischofswahlwahl, Friedrich Kramer, hat sein Referat mit „Die siebeneinhalb Ks der Kirche“ überschrieben. Hier können Sie die stichpunktartigen Notizen des Synodalen Th.-M. Robscheit lesen.

Krise

  • was ist die Krise der Kirche?; 
  • nicht das Wenigerwerden; es gibt keinen Wendepunkt, sondern eine kontinuierliche Entwicklung (die vielleicht nicht immer schön ist); 
  • eine wirkliche Krise liegt in der Umweltpolitik
  • Krise ist der Normalzustand der Christen

Kompass

  • wonach richten wir uns aus?
  • Leitung: kreativität, Kommunikation & Kontext
  • Jeder muss vor Ort kreativ werden; Lösungen kommen nicht von oben

Kommunikation

  • Machtfragen müssen geklärt werden, sonst nutzt beste Kommunikation nichts
  • der Ruf der Kirche muss verbessert werden -> damit Leute Lust haben, bei Kirche mitzumachen; 
  • ordentliche Streitkultur (schwierig ist es, wenn nicht mehr gestritten wird); 
  • Frage der Digitalität

Kooperation

  • Wir sind verstreut, können aber miteinander sein
  • Partner suchen; Kooperation auf Augenhöhe
  • wird können oft mehr machen, als wir denken, weil wir oft der einzige große Player sind

Kultur

  • Wie öffnen und nutzen wir unsere kulturellen Schätze?
  • Kultureller Wandel -> Abstimmung zu einer nachhaltigen Gesellschaft
  • Nicht nur Trauer nach außen zeigen, sondern vor allem nach außen Fröhlichkeit zeigen!

Konzertfähigkeit

  • Kirche als Teil einer großen musikalischen Landschaft; als wer verstehen wir uns in dem „Orchester“?
  • verstehen wir, wie gerade die Stimmung ist?
  • Eigenverständnis als Leitung: Dirigent

Kairos: der richtige Moment

  • manchmal ist etwas Richtiges im falschen Moment (bsp:Bischofsbericht als Abschlussbericht; aber nur Diskussion über Kommunikation) 

Kraft

  • warum nur 1/2 k?): wir leben aus der Kraft Gottes
  • Kraft im Vater Unser

 

In der anschließenden 45 minütigen Diskussion in drei Gruppen wurde auf einige dieser Punkte besonders eingegangen. In der Gruppe, in der der Verfasser saß,  zum Beispiel:

  • Warum wurde mit „Krise“ begonnen?
    • Weil Kirche mit Krise verbunden wird; er das aber nicht so sieht.
  • Verbesserung des Rufes der Kirchen:
    • Rufschädigung begann mit den Bauernkriegen (durch verhalten Luthers)
    • Gottesdienste mit vier Leuten sind „rufschädigend“; man muss auch darauf achten, wie Dinge nach außen wirken.